Sommersonnenwende 2015

Unsere Sonnenwenden sind immer ein kleines Highlight in unserem Pfadijahr. Der ganze Bund kommt zusammen, um sich über das letzte halbe Jahr auszutauschen, was erlebt wurde, was bald wieder ansteht. Halstücher werden im großen Kreis ums Sonnenwendfeuer verliehen, es wird viel gesungen und gespielt. So auch wieder letztes Wochenende. Bei strahlender Sonne fanden sich um die 50 alte und junge PBAler ein, Kohten und die Jurte wuchsen auf dem Feld hinter unserer Hütte aus dem Boden. Dann ging es in den Wald, ein Geländespiel sollte nicht fehlen. Danach wurden reichlich Käsenudeln gezaubert und bei den letzten Sonnenstrahlen leerte sich der Lagerplatz. Die einzelnen Orden wanderten getrennt voneinander mit Fackeln und schweigsam zum Sonnenwendfeuer, wo sich so ein großer Fackelkreis bildete. Unsere Horste sprachen über das Reisen, was wir ja schon fast halbprofessionell betreiben, und wie man mit etwas Offenheit viel von fremden Kulturen mitnehmen kann. Danach wurde das Feuer entzündet, über ein Dutzend Halstücher verliehen und abschließend konnte man noch mit den anderen einen Freundschaftssprung über das halb niedergebrannte Feuer wagen. Schön, dass so viele da waren!